Studienfahrten

SICoR organisiert jedes Jahr eine Studienfahrt, die uns im Frühjahr in interessante Städte Europas führt. Vor Ort besuchen wir Institutionen und kommen mit Experten ins Gespräch.
Aber auch der Spaß kam bei uns nie zu kurz! Es ist immer genug Zeit, um die Stadt zu erkunden – Tags oder Nachts.
Wir freuen uns über jeden Teilnehmer, der sich entschließt mitzukommen oder mithelfen will das Ganze organisatorisch auf die Beine zustellen.

Im Rahmen der Studienfahrt im Frühjahr 2015 haben wir Wien besucht.

IMG_1447Am 27.03. war es soweit und SICoR ist auf Reise gegangen- dieses Mal war Wien das Ziel einer recht langen Anreise. Nach einer späten aber reibungslosen Ankunft im Meininger in Wien fielen die Teilnehmer müde in ihre Betten. Den nächsten Tag begannen wir mit einer Stadtführung bei windig-frischer Wetterlage, sodass der eine oder andere sich seine Winterjacke herbeiwünschte. Während unser Guide uns also neben dem kaiserlichen Wien auch die Wiener Ereignisse im Rahmen des Nationalsozialismus näherbrachte, suchten sich die Teilnehmer wo immer es ging sonnige und windgeschützte Plätze. Bereits in diesen zwei Stunden wurde klar, wie viele toll erhaltene und/oder restaurierte Gebäude Wien zu bieten hat – und wie unglaublich viel es in dieser Stadt zu entdecken gibt. Mit einigen Kaffeehaus-Tipps im Gepäck erkundeten wir im Anschluss also auf eigene Faust die Stadt. Das Wochenendprogramm stellten sich die Teilnehmer je nach Interessenlage zusammen. Während einige sich dem Kulturprogramm mit Ballett, Oper und Theater in der Staatsoper und dem Burgtheater verschrieben, erkundeten andere verschiedene Museen, das Schloss Schönbrunn mit seiner tollen Parkanlage, das beeindruckende Parlament, die prachtvollen Kirchen mit ihren stimmungsvollen Messen und das laute Wiener Nachtleben. Für Montag und Dienstag war hingegen einiges an gemeinsamen Programmpunkten geplant. Am Montag besuchten wir die UNO und hatten vor Ort neben einer Führung auch drei Vorträge zu verschiedenen Projekten und Unterorganisationen, die sich für eine nachhaltige Energieversorgung (SE4ALL), industrielle Entwicklung von Entwicklungsländern (UNIDO) und den sicheren Umgang mit Kernenergie (IAEA) einsetzen. Am Nachmittag schloss sich ein Besuch bei der OSZE an, dort ließen wir uns über die Aufgaben und Arbeitsweise dieser unterrichten. Nach dem plötzlichen Losbrechen eines Unwetters wärmten sich die meisten doch spontan nochmal im Kaffeehaus auf, um später den Abend mit Gesellschaftsspielen oder einem erneuten Besuch des Burgtheaters ausklingen zu lassen. Am Dienstag wurde es wiederum nochmal spannend- bei der OPEC erfuhren wir, wie gut das kooperative Miteinander der OPEC-Mitglieder für den Erdölmarkt ist und weshalb die Kritik an diesem Verhalten nicht angebracht ist. Es folgt eine engagierte Fragerunde mit unserer durch angehende Volkswirte gezeichneten Gruppe. Nach diesem ausführlichen Ausflug in das Reich der OPEC ging es auch schon an die Heimreise, die wir glücklicherweise trotz des Unwetters problemlos bis Mannheim hinter uns brachten. Es war mal wieder eine spannende Fahrt mit interessanten Programmpunkten, toller Stimmung der Teilnehmer*innen und vielen neuen Erlebnissen.

Das genaue Programm findet ihr hier