Vortrag Weiberwirtschaft

Ein Vortrag in Kooperation mit Oikocredit

Rosalie Botti gilt in der Elfenbeinküste (Côte d’Ivoire) als Vorzeigeunternehmerin. Die Marktfrau ist Präsidentin der Frauengenossenschaft Cocovico aus Abidjan und Beraterin der ivorischen Regierung. Gemeinsam mit 200 anderen Frauen setzte sie den Bau einer Markthalle im Stadtviertel Cocody durch – mitten im Bürgerkrieg und ohne Unterstützung der lokalen Banken. Erst ein Darlehen der Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit machte den Bau möglich.

Durch die neue Markthalle konnten die ehemaligen Straßenhändlerinnen mehr Kunden gewinnen und so ihre bisher mageren Einkommen vergrößern. Sie haben nun Zugang zu fließend Wasser, Strom, Sanitäranlagen und sicheren Unterkünften. Es gibt eine Kinderbetreuung, Gesundheitsberatung und Anbieter von Mikrofinanzdienstleistungen. Der Markt ist zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor im Umkreis geworden: 5,000 Händler profitieren davon. Möglich war das nur durch die Initiative und den unternehmerischen Antrieb der Frauen.

Von dieser „Weiberwirtschaft“ und den Erfolgen und Herausforderungen für Cocovico berichtet Rosalie Botti am 22. Oktober an der Universität Mannheim (Schloss, Raum EO 145, 17:15 Uhr). Gemeinsam mit Mamadou Touré, Oikocredit Länderbeauftrager der Elfenbeinküste, und dem Publikum wird sie diskutieren, ob und wie Armutsbekämpfung und „Women Empowerment“ durch solche unternehmerischen Aktivitäten geleisten werden können.

Oikocredit ist eine internationale Genossenschaft, die Menschen auf ihrem Weg aus der Armut hilft, indem sie Kredite und Kapitalbeteiligungen für Mikrofinanzinstitutionen, Genossenschaften sowie kleine und mittlere Unternehmen in Entwicklungsländern bereitstellt. www.oikocredit.de