III) Postwachstum

Zum dritten Teil unserer Veranstaltungsreihe „WachstUMdenken“ besuchte uns Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie. Sein Vortrag führte die kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Wirtschaftswachstum, die wir in den ersten beiden Teilen unserer Reihe begonnen hatten, nun in eine konkretere Richtung. Unter dem Titel „Was kommt nach dem Wachstum? – Wege in eine Postwachstumsgesellschaft“ diskutierte der Vortrag auf äußerst spannende Art und Weise die Vision einer lebenswerten und nachhaltigen Gesellschaft ohne Wachstum. Dabei war es toll zu sehen, dass ein Großteil des Diskurses, den wir bis zu diesem Zeitpunkt bereits in unserer Veranstaltungsreihe geführt hatten, sich auch in Prof. Dr. Schneidewinds Beitrag widerspiegelte. Der Vortrag betrachtete die Podiumsdiskussion mit ihren Grundfragen (Was ist Wachstum? Benötigen wir es für eine lebenswerte Gesellschaft? Können wir es uns überhaupt noch leisten? Und wenn ja, wie viel davon und vor allem welches?), ebenso wie der Beitrag von Prof. Dr. Harald Welzer (Wenn wir nun etwas ändern müssen, wie lassen sich gesellschaftliche Bilder und Normen verändern? Wie machen wir unsere Welt zu einer nachhaltigeren?) noch einmal aus einer anderen Perspektive. Als einer der führenden intellektuellen Köpfe der deutschen Postwachstumsbewegung, untersuchte Prof. Dr. Schneidewind die Fragestellungen interdisziplinär und wählte dabei meist eine Makro-Perspektive. Idealistisch, aber dennoch scharfgestochen und konkret, wirkte dabei seine Auffassung davon, wie eine Umwandlung unserer Gesellschaft hin zu einem nachhaltigen Wirtschaften aussehen könnte. Der Vortrag endete mit einer lebhaften Fragerunde und als wir Prof. Dr. Schneidewind schließlich für seinen Vortrag danken konnten und sich die Veranstaltungsgäste langsam zu weiterer Diskussion und Getränken im Foyer einfanden, konnte wir in eine Menge zufriedener und inspirierter Gesichter schauen.

 

 

Teil 3: Vortrag

„Was kommt nach dem Wachstum? Wege in eine Postwachstumsgesellschaft“

Darüber spricht am Dienstag, 30. Oktober 2012, Prof. Dr. Uwe Schneidewind. Sein Vortrag beginnt um 19 Uhr in M003 (Universität Mannheim, Schloss).

Der Ökonomieprofessor Uwe Schneidewind ist Präsident des „Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie“ und lehrt an der Bergischen Universität Wuppertal. Er ist Mitglied der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ des Deutschen Bundestages.

Uwe Schneidewind forscht transdisziplinär, wie Übergänge in eine nachhaltige Gesellschaft aussehen können. In seinem Vortrag wird er Bausteine und Gegenspieler dieses Wandels auf anschauliche und kritische Art und Weise beleuchten.

Im Anschluss an den einstündigen Vortrag gibt es eine Publikumsdiskussion und ein Get-Together im Foyer.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!