Das Desertec-Konzept

Desertec_header

„Das DESERTEC-Konzept – die Zukunft unserer Energieversorgung?“ mit Dr. Thiemo Gropp

Gehört hat eigentlich schon jeder mal davon. In letzter Zeit vor allem, dass große, finanzkräftige Unternehmen ausgestiegen sind. Und so richtig, weiß eigentlich keiner, was genau es damit auf sich hat. Nur, dass irgendwie Strom aus der Wüste zu uns kommen soll. Die Rede ist vom DESERTEC-Konzept, das von Wissenschaftlern und Unternehmern im Rahmen der DESERTEC-Foundation entwickelt worden ist. Umso mehr haben wir uns daher gefreut, dass wir am Montag, den 18.03.2013 einen der beiden Vorstände der Stiftung, Dr. Thiemo Gropp, bei uns zu einem Vortrag begrüßen konnten, um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, zumal der Club of Rome, an dem wir uns von SICoR gern orientieren, wesentlich zur Gründung der Stiftung beigetragen hatte.

So konnte Dr. Gropp dann auch schnell mit einigen Vorurteilen bezüglich des Konzepts aufräumen, nachdem er zuvor noch einmal die Notwendigkeit eines zügigen Handelns hin zu nachhaltigen Energietechnologien angesichts eines voranschreitenden Klimawandels deutlich gemacht hatte. Dabei stellte er klar, dass es nicht darum gehe, neue Abhängigkeiten zwischen Europa und (Nordwest-)Afrika herzustellen. Vielmehr sei das DESERTEC-Konzept eine weltweit übertragbare Idee, welche den Transfer von Wüstenstrom in die Verbrauchszentren dieser Welt vorsehe. Dabei stelle dieser Strom lediglich eine Ergänzung zu den möglichst dezentral generierten erneuerbaren Energien dar, um Versorgungsengpässe zu vermeiden. Auch machte er deutlich, dass es der DESERTEC-Foundation vor allem um eine ideelle Verbreitung des Konzepts gehe, während hingegen die Desertec Industry Initiative, von der in dem Medien oft die Rede ist, an der unternehmerischen Umsetzung arbeite. Dr. Gropp sieht das zentrale Problem bei Umsetzung daher auch nicht in mangelnden Technologien, sondern vielmehr in den Köpfen der Menschen, die die praktische Umsetzung des DESERTEC-Konzepts bisher verhinderten. Durch Bildungsinitiativen und Vorträge wie diesem versucht die Stiftung daher, ihrem Ziel etwas näher zu kommen und die Bilder in den Köpfen zu verändern.

Bei den zahlreich erschienenen Studierenden der Uni Mannheim hat er das vielleicht schon erreicht. Zumindest zeugten die vielen Fragen im Anschluss an die Diskussion für viele neue Erkenntnisse, die bei dem einen oder anderen Wein und leckeren Brotaufstrichen danach noch weiter diskutiert wurden.

Wir bedanken uns bei Dr. Thiemo Gropp für seinen Vortrag sowie bei ABSOLVENTUM Mannheim, der Youthbank Heidelberg und Basic Bio für ihre Unterstützung.

___________________________

Einem neuen Bericht des Club of Rome zufolge, wird die Menschheit bis zum Jahr 2040 auf etwa acht Milliarden Menschen anwachsen und mit ihnen auch die Nachfrage nach Energieressourcen. Doch wie willl man diesen enormen Bedarf angesichts von Klimawandel und Umweltverschmutzung lösen? Das Desertec-Konzept zeigt einen Weg auf, wie insbesondere Wüsten genutzt werden könnten, um Strom aus erneuerbaren Energien zu produzieren.

Unser Gast, Dr. Thiemo Gropp, Vorstand und Gründungsstifter der Desertec Foundation, stellt das Konzept in seinen Details vor und geht auf Fragen der Umsetzbarkeit ein. Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion.

Datum: 18. März 2013
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Ort: M 003 (Schloss Mittelbau)

Link zur Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/430634460359449/